11 | Flußlandschaft

um 1758/59
Pascha Johann Friedrich Weitsch
(Hessendamm 1723–1803 Salzdahlum)

Öl auf Pappe, 12 x 18 cm
HAUM, Inv.-Nr. GG 647

Das Gemälde zeigt die Anfänge von Weitsch in der Ölmalerei. Als billige Alternative zu Holz verwendete er eine kleine Papptafel. Noch orientierte er sich an den beliebten idealen Landschaften des Rokoko: eher typisiert als nach der realen Natur. Seine Vorliebe für Kühe als Staffage ist schon hier zu erkennen.

River Landscape c. 1758/59 Pascha Johann Friedrich Weitsch (Hessendamm 1723–1803 Salzdahlum) Oil on cardboard HAUM, inv. no. GG 647 The painting shows Weitsch’s beginnings in oil painting. As a cheap alternative to a wooden panel, he used a small piece of cardboard. He was still taking his cues from the popular ideal landscapes of the Rococo period, which tended to be based on artifice rather than a true observation of nature. His liking for cows as staffage is already evident here.